Lesezirkel

Die nächsten Bücher im Lesezirkel:

Die Geschichte des Lesezirkels:

Begonnen hat es mit Yasmina Khadras  „Wovon die Wölfe träumen“, unserem ersten Lesezirkel-Buch im September 2003. Über unserem damals noch sehr kleinen E-Mail-Adressenverteiler haben wir Leute eingeladen, mit uns über eine gerade aktuelle Neuerscheinung  auf dem Buchmarkt zu reden. Seitdem treffen wir uns jeden 4. Donnerstag im Monat und sind inzwischen beim 170. Titel („Underground Railroad“, Stand Oktober 2017) angelangt.

Zwischen zehn und fünfzehn „Zirkler und  Zirklerinnen“ sind es durchschnittlich immer. Einige kommen schon seit  Jahren, einige verschwinden wieder, manche kommen neu hinzu und andere tauchen wieder auf, ob wegen des guten Weines,  der Literatur oder einfach wegen der Geselligkeit, bleibt dahingestellt. Die Freude und  das Bedürfnis über Bücher zu reden, die  jeder gelesen hat, ist wohl das wichtigste Motiv, warum sich diese konstante Regelmäßigkeit etabliert hat. Aber auch um andere Meinungen zu hören,  andere Sichtweisen zu erkennen und darüber zu diskutieren. Voraussetzung um teilzunehmen,  ist, das ausgewählte Buch gelesen zu haben. Komparatistische Analysen, philosophische Perspektiven oder lyrische Ergänzungen werden nicht erwartet, dürfen aber durchaus eingebracht werden. Man kann auch nur zuhören, aber irgendwann möchte sogar der schüchternste Lesezirkeldebüdant seine Meinung loswerden.

Am Schluss  jedes Lesezirkels kommt es immer zur Wahl  jenes Buches, worüber wir  zwei Monate später sprechen werden. Jeder darf Vorschläge einbringen. Zur Abstimmung zugelassen sind  belletristische Neuerscheinungen. Abgestimmt wird durch Handheben, die einfache Mehrheit entscheidet.

Zweimal im Jahr (Mai und November) gibt es einen Klassikerzirkel, bei dem wir als Thema ein Buch aus der „Weltliteratur“ nehmen. Auf unserer „abgehakten“  Liste finden sich Titel wie „Die Brüder Karamasow“, „Hundert Jahre Einsamkeit“, “Ansichten eines Clowns“ oder „Alte Meister“. Beim nächsten Klassiker gibt’s dann „Robinson Crusoe“ (November 2017).

Fast 15 Jahre Lesezirkel sind auch jahrelange Freundschaft, Meinungsaustauch abseits von Literatur, Tratsch und  Kekse von Gerda beim jährlich letzten Zirkel vor Weihnachten.